Liebe Freunde und Kollegen,

herzlich willkommen auf meiner Webseite.

Ich bin geboren 1950 in Würzburg, dort habe ich das humanistische Gymnasium besucht und bin nach dem Abitur 1970 nach Westberlin gegangen – zum Studieren, aber vor allem wegen der Studentenbewegung. Ich hatte schon ab dem 15. Lebensjahr eine Kantorei in Würzburg, und meine erste Zeit in Berlin finanzierte ich mit Orgelspiel in der Kirche. Mein Pfarrer in der Fürbitt-Gemeinde in Britz wurde der frühere Regierende Bürgermeister Heinrich Albertz, der wegen der Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg bei einer Anti-Schah-Demonstration 1967 durch einen Polizisten zurück getreten war und wieder als Pfarrer arbeitete. Albertz´ Versuch, als Politiker und Christ zu leben, hat mich tief beeindruckt. Heute, nach vielen Jahren als Arzt (in der Chirurgie, der Kinderpsychiatrie, als Psychoanalytiker und Psychotherapeut), komme ich immer mehr auf diese Wurzeln zurück.

LinkDen Text, den ich als ersten in diese Webseite stelle, habe ich 2019 nach einem letzten Besuch in Kiew zusammengestellt. Kiew und seine Menschen sind mir während der Zeiten, da ich in der Ukraine unterrichtete (Psychoanalyse, Sandspieltherapie, Supervisionen, Gruppentherapie), ans Herz gewachsen. Der russische Überfall auf das demokratische Land ist barbarisch und der russischen Kultur unwürdig – es ist, als hätte ich geahnt, dass es soweit kommt. Ich freue mich, wenn mein Text dazu beiträgt, die Menschen der Ukraine besser zu verstehen.

Ich grüße Sie herzlich

Dr. Jörg Rasche

Jörg Rasche

Foto: Stefanie Endlich, Berlin